Perspektive Berufskolleg

Was ist eigentlich ein Berufskolleg?

Berufskollegs sind eine Bündelung von verschiedenen Schulformen, die Jugendlichen zahlreiche Bildungsgänge zur Qualifizierung für das Berufsleben bieten.

KompassFotolia_507166606

Eine dieser Schulformen ist die klassische Berufsschule. Berufsausbildung erfolgt meistens durch die Zusammenarbeit von Ausbildungsbetrieb und Schule. Da zwei Partner an der Ausbildung beteiligt sind, spricht man vom dualen System.

Wer einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen im Kreis Mettmann abgeschlossen hat, besucht in der Regel das nächstgelegene Berufskolleg. Hier findet der schulische bzw. theoretische Teil der dualen Ausbildung statt, während die berufliche Praxis im Ausbildungsbetrieb vor Ort erlernt wird.

Berufskollegs bieten aber auch eine Vielzahl von Bildungsmöglichkeiten zur Berufsorientierung oder Höherqualifizierung. So können Jugendliche, die noch keine Ausbildung absolvieren, an einem Berufskolleg unterschiedliche Abschlüsse erwerben – vom Hauptschulabschluss bis hin zum Abitur.

Daneben werden Bildungsgänge aus verschiedenen Berufsfeldern angeboten, die zu einem staatlich anerkannten Berufsabschluss führen (zum Beispiel gestaltungstechnischer oder biologisch-technischer Assistent, Erzieher, Kinderpfleger, ...)

Berufskollegs bieten auch Weiterbildungen an (z.B. staatlich geprüfter Betriebswirt oder staatlich geprüfter Techniker) und Ausbildungen, die im Hochschulbereich mit bis zu 90 Credits (ECTS-Punkte) anerkannt werden.

Der Kreis Mettmann ist Träger folgender Berufskollegs:

  • Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg Ratingen
  • Berufskolleg Hilden
  • Berufskolleg Neandertal Mettmann
  • Berufskolleg Niederberg Velbert

Die Möglichkeiten eines Berufskollegs veranschaulicht der Erklärfilm des Schulministeriums.

© Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Weiterführende Informationen finden Sie in der linken Spalte.